Sportwissenschaft Master of Arts (M.A.)

 

Der Masterstudiengang Sportwissenschaft ist für Absolventen eines berufsqualifizierenden Bachelorstudienganges konzipiert. Er erweitert und spezialisiert die Fach- und Methodenkenntnisse auf diesem Gebiet auf professionellem Niveau. Der Studiengang wendet sich an all diejenigen, die sich für Spezialthemen der Sportwissenschaft, wie Prävention und Rehabilitation, Leistungssport oder Sportpsychologie interessieren.

In einzigartiger Weise verbindet dieser Masterstudiengang Sportwissenschaft trainingswissenschaftliche, sportmedizinische, sportpsychologische, präventive sowie rehabilitative Inhalte und wendet diese im praxisorientierten Kontext von Diagnostik, Training und Wettkampf an. Auf die Studierenden warten ein spannendes Umfeld der Hochschule und viele Praxiskontakte mit professionellen Kooperationspartnern.

Zur persönlichen Profilschärfung werden drei Schwerpunkte angeboten:

  • Leistungssport
  • Prävention, Regeneration & Rehabilitation
  • Sportpsychologie.


Abhängig von der Vertiefungswahl ist der Masterstudiengang zusätzlich auch für Absolventen psychologischer Fachrichtung (Sportpsychologie) und für Absolventen aus gesundheitsorientierten Fachrichtungen (Prävention, Regeneration und Rehabilitation) offen.

 

Schwerpunkt Leistungssport
Spitzenleistungen im Sport sind ohne Talent und intelligentes Training, ohne eine ganz-heitliche trainingswissenschaftliche, sportmedizinische, sportpädagogische und sportpsychologische Betreuung, ohne optimale präventive, regenerative und rehabilitative Maßnahmen nicht möglich. Das Modell der Zukunft bilden deshalb Teams von Sport- und Trainingswissenschaftlern, Biomechanikern, Medizinern und Sportpsychologen, welche die Trainingsmethoden und –strategien im Sport permanent weiterentwickeln, um effektive Empfehlungen für Sportler auszuarbeiten und umzusetzen. Das Masterstudium Sportwissenschaft mit der Vertiefung Leistungssport soll dazu entsprechende Kenntnisse und Kompetenzen vermitteln.

 

Schwerpunkt Prävention, Regeneration & Rehabilitation
Auf allen Anwendungsfeldern des Sports, vom Freizeit- bis zum Leistungssport, sind Präventionsmaßnahmen notwendiger Bestandteil eines jeden Trainings. Das funktionelle Training, die adäquate Ernährung sowie die mentale Gesundheit sind Grundbausteine für einen präventiv ausgerichteten Fitness- und Gesundheitssport. Darüber hinaus ist eine effektiv gestaltete Regeneration zur kurz-, mittel- und langfristigen Wiederherstellung der physio-psychischen Leistungsfähigkeit nach Trainings- und Wettkampfbelastungen – und auch generell zur optimalen Dosierung von Belastung und Erholung – unverzichtbarer Bestandteil eines modernen Trainings. Dazu können nur ausgewiesen Experten anleiten. Ebenso gehört professionelles Fach- und Anwendungswissen über rehabilitative Maßnahmen zum Repertoire eines Sport- und Trainingswissenschaftlers oder eines Trainers. Alle Felder der Trilogie Prävention, Regeneration und Rehabilitation gewinnen in Anbetracht der geringer werdenden Zeitfenster für Prävention und Erholung, aber auch in Anbetracht unverkennbarer Negativentwicklungen des demografischen Gesundheitszustandes, zunehmend an Bedeutung. Dieser Schwerpunkt befähigt zur eigenständigen und -verantwortlichen Konzeption, Betreuung und Evaluation von Trainings- und Interventionsprogrammen.

 

Schwerpunkt Sportpsychologie
Die sportpsychologische Betreuung hat in den letzten Jahren nicht nur zunehmend an Bedeutung gewonnen, sondern sich im Sport auch fest etabliert. Und genau dafür werden Experten mit einer wissenschaftlich fundierten sportpsychologischen Ausbildung benötigt. Der Masterstudiengang Sportwissenschaft mit der Vertiefung Sportpsychologie bildet diese Experten durch die praxisnahe Vermittlung von sportpsychologischem Fach- und Methodenwissen aus. Er vermittelt zudem sportpsochologische Instrumente zur Diagnostik leistungsrelevanter Faktoren, aber auch methodische und statistische Werkzeuge, um die Effekte der praktischen sportpsychologischen Arbeit adäquat zu evaluieren. Konfliktmanagement, Teamentwicklung, Führungs- und Kommunikationskompetenz, mentales Training, Coaching sind u.a. weitere Bausteine dieses Studienganges.