Sport und angewandte Trainingswissenschaft Bachelor of Arts (B.A.)

 

Nomen est Omen - Sport nimmt an der DHGS Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport einen wesentlichen Teil ein. Doch Sport kommt auch in unserer Gesellschaft ein immer höherer Stellenwert zu – ob zum Freizeitausgleich, als Leistungssport oder zur Gesundheitsförderung. Hierbei haben sich die Sportwissenschaften zu einem zukunftsträchtigen Feld entwickelt und bieten vielfältige Arbeitsperspektiven.

Das Bachelor-Studium „Sport und angewandte Trainingswissenschaft“ an der DHGS Hochschule setzt auf eine hohe Praxisorientierung:

Theoretisches Wissen wird in Fallstudien angewendet und in Exkursionen und Praxissemestern vertieft. Das Studienkonzept und Dozenten, die allesamt einen Praxishintergrund haben, regen zu Praktika und der Erlangung von Trainerlizenzen an. Diese Mischung aus einem Studienabschluss und parallel erworbener Praxiserfahrung schafft ein einmaliges Kompetenzprofil und macht Sie attraktiv für den Arbeitsmarkt.

Dieser Studiengang richtet sich insbesondere an Sportinteressierte, die eine Laufbahn in Sportvereinen oder –Verbänden sowie in kommerziellen Sport- und Freizeiteinrichtungen (z.B. Sportsstudios) anstreben. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Bachelorstudiengangs kann durch den dreisemestrigen Masterstudiengang Sportwissenschaft mit seinen drei Vertiefungen Leistungssport, Sportpsychologie oder Prävention, Regeneration und Rehabilitation das Profil noch gezielter gestaltet werden.

Berufsfelder


Die Berufsfelder der Absolventen dieses Studiengangs finden sich insbesondere im Bereich des Breiten- und des Leistungssports. Sie sind in der Lage, Aufgaben als Trainer und Fitnesscoach selbständig, problemorientiert und fächerübergreifend auf wissenschaftlicher Grundlage zu bearbeiten und können Sportveranstaltungen organisieren sowie Managementaufgaben im Sport übernehmen.
Zu möglichen Institutionen bzw. Branchen, die Verwendung für ein entsprechendes Kompetenzprofil haben, gehören z.B. Sportvereine, kommerzielle Sport- und Freizeiteinrichtungen (z.B. Sportstudios) und Verbände im Sportbereich.

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Bachelorstudiengangs kann durch den dreisemestrigen Masterstudiengang Sportwissenschaft mit seinen drei Vertiefungen Leistungssport, Sportpsychologie oder Prävention, Regeneration und Rehabilitation das Profil noch gezielter gestaltet werden.


Studiendauer und Zugangsvoraussetzung


Die Regelstudienzeit im Bachelorstudiengang beträgt sieben Semester inklusive 1 Praxissemester in Vollzeit.

Zugangsvoraussetzung für den Bachelorstudiengang:

  • Fachhochschulreife, allgemeine Hochschulreife oder vergleichbare (ausländische Bildungsnachweise).
  • Die Hochschulzugangsberechtigung für beruflich qualifizierte gem. §11 Berliner Hochschulgesetz.
  • Nachweis eines eindeutigen sportlichen Bezuges durch die Note Zwei oder besser im Fach Sport im Zeugnis, das zum Hochschulzugang berechtigt, durch eine Trainerlizenz eines Sportverbandes oder durch den Nachweis über einen erfolgreich abgelegten Sporteignungstest (staatlich oder DHGS).
  • Nachweis eines sportrelevanten Vorpraktikums von sechs Wochen.


Bitte beachten:
Einschlägige Berufserfahrung sowie bereits in einem Studium in studienähnlichen Fächern erworbene ECTS-Punkte oder Leistungsnachweise können anerkannt werden. Der Nachweis deutscher Sprachkenntnisse wird vorausgesetzt.