Psychologie und Mentale Gesundheit Master of Science (M.Sc.)

 

Der Masterstudiengang Psychologie und Mentale Gesundheit baut auf grundständigen Psychologie-Studiengängen auf, in denen grundlegende Kenntnisse, Methoden und Zusammenhänge des Faches vermittelt wurden. Er führt insbesondere unser Bachelorprogramm Psychologie und Mentale Gesundheit fort und vermittelt Kompetenzen auf fortgeschrittenem Niveau in den Bereichen Verhaltenstherapie, Neuropsychologie und Gerontopsychologie.

In diesen Teildisziplinen der Psychologie vertiefen und erweitern Sie Ihre wissenschaftlichen Fach- und Methodenkenntnisse, gewinnen fundierte Einblicke in die jeweilige Berufs- und Forschungspraxis, und werden gleichzeitig befähigt, unter Anwendung wissenschaftlicher Methoden und Erkenntnisse selbständig zu arbeiten. In Hinblick auf die Entwicklung Ihrer Forschungskompetenz werden Sie im Rahmen Ihrer Schwerpunktsetzung und der thematischen Ausrichtung Ihrer Masterarbeit durch unsere Professoren umfassend gecoacht, damit Sie die aktuelle Forschungslage kennen, verstehen und methodenkritisch beurteilen können, und auf dieser Basis durch eigene Forschungsbeiträge zur Weiterentwicklung des Fachgebietes beitragen.
 
Berufsfelder


Der Masterstudiengang Psychologie und Mentale Gesundheit bildet Sie für leitende oder übergeordnete Tätigkeiten in einer Vielzahl an gegenwärtig und zukünftig relevanten Berufsfeldern aus. Dabei stellt insbesondere der Gesundheitsbereich einen Wachstumssektor mit einem steigenden Bedarf an akademisch qualifizierten Psychologen mit dezidiert praxisorientierte Ausbildung dar.

Für Ihr Kompetenzprofil kommen u.a. folgende berufliche Perspektiven in Betracht:
- Arbeitsbereiche der psychologischen Beratung, Gesundheitspsychologie, der medizinischen und beruflichen Rehabilitation
- Arbeitsbereiche von klinischen Psychologen (z.B. in psychosomatischen Kliniken)
- Prävention und Gesundheitsberatung in Betrieben und Organisationen, z.B. bei privaten und gesetzlichen Krankenkassen, Stiftungen und Verbänden
- Selbständigkeit auf dem Gebiet der Psychologie (Beratung, Coaching, Therapie)
- Medizinisch-journalistischer Bereich
- Tätigkeit in Forschung und Lehre
Darüber hinaus stehen Ihnen zusätzliche Qualifikationsmöglichkeiten für spezielle Tätigkeitsfelder der Psychologie offen, wie z.B. der Schul-, Rechts- oder Notfallpsychologie bis hin zu therapeutischen Interventionsformen (aktuell noch mit Ausnahme der Richtlinienverfahren). Auch für einen akademischen Werdegang sind Sie optimal ausgebildet. Mit dem Master besitzen Sie die formalen Voraussetzungen zur Aufnahme eines Promotionsstudiums.

Studiendauer und Zugangsvoraussetzung


Die Regelstudienzeit im Masterstudiengang beträgt drei Semester in Vollzeit.

Zugangsvoraussetzung für den Masterstudiengang:
- Abschluss des Bachelorstudiengangs Psychologie und Mentale Gesundheit an der H:G oder eines anderen vergleichbaren in- oder ausländischen Abschlusses mit mindestens 210 ETCS-Punkten und einer Durchschnittnote 3,0 oder besser.

Bitte beachten:
Absolventen eines gleichwertigen Bachelorstudiengangs mit weniger als 210 ECTS-Punkten müssen die fehlenden ECTS-Punkte in geeigneten Lehrveranstaltungen an der H:G oder im Rahmen eines psychologisch relevanten praktischen Studiensemesters (für Absolventen eines Bachelorstudiums ohne praktisches Studiensemester) erwerben.

Absolventen eines fachfremden Bachelorstudiengangs müssen den Nachweis psychologischer Grundkenntnisse erbringen und zusätzlich ein individuelles Vorkursprogramm an der H:G und/oder ein psychologisch relevantes praktisches Studiensemester entsprechend der jeweiligen Vorkenntnisse absolvieren.

Einschlägige Berufserfahrungen sowie bereits in einem Studium in studienähnlichen Fächern erworbene ECTS-Punkte oder Leistungsnachweise können anerkannt werden.